Die Junggesellen

Die Lage stets fest im Griff und immer eine kalte Flasche Bier im Kühlschrank...

 

...so kennen wir unsere Junggesellen. Wenn man so will, dann sind sie ein eigenes "Völkchen" in unserem Verein und „genießen“ eine Extrastellung. Ohne sie würde das Maibrauchtum, so wie es heute besteht, nicht aufrechterhalten werden können. Mit den Junggesellen sind überbegrifflich natürlich alle unsere jungen Leute gemeint - Mädchen wie Jungs.

 

Schwer aktiv sind sie vor allem unmittelbar vor, während und nach der Hochphase des Wonnemonats Mai. Eingeläutet wird die „neue Session“ mit der Mailehenversteigerung Ende März. Im Laufe eines geselligen Abends ersteigern die Junggesellen ihre Herzdamen. Der Zeremonienmeister überblickt derweil das Geschehen und gibt den Zuschlag. Der neue König und seine Grafen gehen aus den drei höchsten Angeboten für die jeweilige Damen hervor.

 

In der Vorbereitung auf den Tanz in den Mai und die Krönung am 1. Mai stehen die Junggesellen dem Verein mit ihrer vollen Manneskraft zur Verfügung. Der Aufbau und das Einschmücken des Festzeltes, das Baumstellen und die weitere Durchführung des Festes sind maßgeblich vom Einsatz der Junggesellen abhängig.

 

Als Ausgleich der „Anstrengungen“ während des eigenen Maifestes reisen die Junggesellen im Mai durch die Lande und besuchen andere Feste – und lassen es hier zuweilen mächtig krachen.

 

Durch den stetigen Einsatz und die besondere Unterstützung, haben sich für die Junggesellen einige Personen in den letzten Jahren besonders hervorgetan. Ihnen wurde ehrenhalber als Dank der Status des Ehrenjunggesellen verliehen.

Die Junggesellen
Die Junggesellen

Ehrenjunggesellen

  • Heinz Freckwinkel (verstorben)
  • Norbert Daufenbach
  • Heinz-Peter "Peppi" Schumacher
  • Norbert Herchenbach
  • Markus Wiehlpütz
  • Rüdiger Staudt
  • Lars Brust
  • Volker-Ralf Lange
  • Christoph Schulte
  • Dirk "Winni" Wintrich
  • Michael Peifer