Die Gründung

"Ein Ende kann ein Anfang sein"

 

...so Roland Kaiser in seinem Schlager „Alles, was du willst.“

 

Dieser Ausspruch könnte so auch für den Maiclub Mülldorf stehen:

 

Mit der Auflösung des Junggesellenvereins "Eintracht Siegburg Mülldorf" im Jahre 1972 endet auch die Tradition des Maibaumstellens im Ortskern von Mülldorf.

 

In der Folgezeit tat sich in Bezug auf das Maibrauchtum nicht viel bis rein gar nichts in Mülldorf. Erst Mitte der 80er Jahre griffen einige junge Männer aus der Kolping-Familie das alte Brauchtum wieder auf.

Die neuen Anfänge des Maibaumstellens auf der Pfarrwiese in Mülldorf.
Die neuen Anfänge des Maibaumstellens auf der Pfarrwiese in Mülldorf.

Anfänglich noch ohne viel Bohai und Tamtam wurde der Maibaum am 30. April unter den Blicken nur weniger Neugieriger auf der Pfarrwiese aufgestellt. Das Interesse der Mülldorfer Einwohner an dem alten Brauchtum wurde aber schnell größer und bereits Ende der 80er wurden die Besucher mit Kaltgetränken und Grillwurst versorgt.

 

Im Jahr 1990 hatte man zum ersten Mal eine kleine Bühne, einen Ausschankwagen und einen Grillstand „professionell“ betrieben – der Grundstein für die spätere Vereinsgründung im selben Jahr am 2. Oktober war gelegt.

Die Ladefläche eines Getränkelastwagens diente als erste Bühne.
Die Ladefläche eines Getränkelastwagens diente als erste Bühne.
Formular zur kontaktlosen Kartenrückgabe
Kartenrückgabe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 825.6 KB